Schüssler Salze

Biochemie nach Dr. med. Schüssler

Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (1821 – 1898) war Arzt in Oldenburg und ist der Begründer der heute von unzähligen Anhängern in der ganzen Welt befolgten biochemischen Heilweise. Schüssler, der von der Homöopathie her kam, wollte ein Heilsystem schaffen, das mit einer begrenzten Auswahl von Mitteln auskommen kann. Schüssler folgerte, dass Störungen in der normalen Zusammensetzung des Nährsalzgehaltes einer Zellgruppe oder eines Organs zu Krankheitserscheinungen führen, die durch Deckung des Verlustes an lebenswichtigen anorganischen Salzen wieder behoben werden können.

Mit seiner Therapie suchte Schüssler den normalen Zustand und die normale Funktion der Zellen wieder herzustellen, daher auch die Bezeichnung «Funktionsheilmittel».

Die Biochemie verwendet die zwölf folgenden Hauptmittel:

  • Nr. 1: Calcium fluoratum
  • Nr. 2: Calcium phosphoricum
  • Nr. 3: Ferrum phosphoricum
  • Nr. 4: Kalium chloratum
  • Nr. 5: Kalium phosphoricum
  • Nr. 6: Kalium sulfuricum
  • Nr. 7: Magnesium phosphoricum
  • Nr. 8: Natrium chloratum
  • Nr. 9: Natrium phosphoricum
  • Nr. 10: Natrium sulfuricum
  • Nr. 11: Silicea
  • Nr. 12: Calcium sulfuricum

Aufgrund neuerer Erkenntnisse und Analysen ist später die Zahl der zwölf Funktionsheilmittel oder Nährsalze durch Einführung von dreizehn Ergänzungsmitteln auf 25 erhöht worden. Diese sind:

  • Nr. 13: Kalium arsenicosum
  • Nr. 14: Kalium bromatum
  • Nr. 15: Kalium jodatum
  • Nr. 16: Lithium chloratum
  • Nr. 17: Manganum sulfuricum
  • Nr. 18: Calcium sulfidum
  • Nr. 19: Cuprum arsenicosum
  • Nr. 20: Kalium aluminium sulfuricum
  • Nr. 21: Zincum chloratum
  • Nr. 22: Calcium carbonicum
  • Nr. 23: Natrium bicarbonicum
  • Nr. 24: Arsenum jodatum
  • Nr. 25: Aurum chloratum natronatum